banner

Nachricht

May 23, 2023

M12-Steckverbinder zielen auf Industrie 4.0 ab ...

Binder in Deutschland hat Push-Pull-Versionen des M12-Steckers und eine einzelne Kabelbaugruppe entwickelt, um die Akzeptanz in Industrie 4.0-Anwendungen wie der industriellen Automatisierung zu fördern.

Die Einsatzmöglichkeiten der M12-Steckverbinder, basierend auf DIN EN IEC 61076-2, reichen von der einfachen Sensor-/Aktorverkabelung über die industrielle Mess- und Steuerungstechnik sowie Industrial Ethernet bis hin zu autonomen Robotern oder Cobots.

Je nach Kodierung und Ausführung können M12-Steckverbinder Signale, Daten und bei Bedarf elektrische Energie zwischen Feldgeräten wie Sensoren, Steuerungen oder Antrieben und anderen Netzwerkknoten übertragen. Einerseits sind sie in der Lage, die hohen Datenraten moderner Ethernet-Netzwerke zu bewältigen. Andererseits können sie auch Komponenten wie Antriebe mit hohen Leistungen versorgen.

Die A-Kodierung für Sensoren und Gleichstrom ist mit 3, 4, 5, 8 und 12 Pins erhältlich. Für die Datenübertragung mit unterschiedlichen Übertragungsraten eignen sich die Kodierungen B (Profibus), D (100 Mbit Ethernet) und X (10 Gbit Ethernet) mit 4 bzw. 8 Pins.

Bei der Stromversorgung, zum Beispiel für AC-Antriebe und Frequenzumrichter, S und K (bis 630 V(AC) bei bis zu 16 A) und zum Beispiel für DC-Antriebe oder LED-Beleuchtung, T und L (bis zu Es gelten 63 V(DC) bei bis zu 16 A.

Alle M12-Steckverbinder bieten mindestens IP67-Schutz gegen das Eindringen von Staub und Wasser. Für hygienisch anspruchsvolle Anwendungen sind spezielle Varianten auch in IP68 und IP69K erhältlich.

Binder hat auch M12-Steckverbinder mit äußerer Push-Pull-Verriegelung entwickelt. Dies ergänzt die M12-Gewindeprodukte mit Push-Pull-Verriegelung im M12-Design. Statt zu verschrauben, verrastet die Kabelseite beim Aufdrücken des Steckers mit der Geräteseite. Das Produktdesign orientiert sich an der DIN EN IEC 61076-2-010 und gewährleistet Abwärtskompatibilität mit M12-Schraubverriegelung auf der Geräteseite.

Je nach Ausführung sind die M12-Steckverbinder für unterschiedliche Anwendungsszenarien gedacht. Ausführungen mit spezieller Anschlusstechnik wie Crimp- oder Drahtklemmtechnik eignen sich für Anwendungen mit Vibrationen; andere sind für den Außenbereich geeignet und beispielsweise sogar gegen UV-Strahlung beständig. Je nach Einsatzgebiet kommen Metall-, Kunststoff- oder Edelstahlgehäuse zum Einsatz.

Mit zunehmender Funktionalität von Feldgeräten steigt auch ihr Strombedarf. Zudem nimmt die Schnittstellendichte zu, was besonders kompakte Verbindungslösungen erfordert.

Für die Geräteversorgung mit 63 V(DC) bei bis zu 16 A hat Binder sein M12-Portfolio um Einbausteckverbinder mit L-Kodierung und Tauchlötkontakten erweitert. Die platzsparenden Produkte der 823-Serie eignen sich zum Hand-, Wellen- und Reflow-Löten auf Leiterplatten. Sie sind im gesteckten Zustand nach IP68 geschützt und sowohl für die Front- als auch für die Rücktafelmontage konzipiert. Ihr ausgeklügeltes zweiteiliges Design trägt dazu bei, potenzielle Fehlerquellen zu eliminieren: Da das Montagegehäuse mit der Leiterplatte verlötet ist, das Flanschgehäuse jedoch direkt am Gerät befestigt ist, Das Löten kann ohne Gehäuse erfolgen, welches wiederum ohne Störung der Lötstellen montiert werden kann.

Die aufwändige und fehleranfällige einadrige Verkabelung entfällt mit anschlussfertigen Leitungen. Vormontierte, umspritzte Produkte, die bereits nach DIN EN IEC 61076-2 geprüft sind, reduzieren den Installations- und Verkabelungsaufwand deutlich. Die anschlussfertigen Kabel im M12-Segment umfassen mehrere Ausführungen: Gerade und abgewinkelte sowie ein- oder beidseitig umspritzte Produkte mit verschiedenen Kodierungen und in unterschiedlichen Kabelqualitäten sind mit 3 bis 12 Pins erhältlich.

Der Einkabel-M12-Stecker vereint 7 Signalkontakte mit 2 Leistungskontakten und ermöglicht so die Strom- und Signalversorgung in nur einem Steckverbinder. Für die Stromversorgung sind Nennströme von 12 A und Spannungen bis 63 V möglich, für die Signalübertragung 0,5 A und bis 12 V.

Neben den Einbauteilen mit THR- oder SMT-Kontakten wird es auch solche mit Drähten geben und Varianten mit Edelstahl- und Kunststoffgehäusen werden verfügbar sein.

www.binder-connector.de

AKTIE